Förderung Heizung – diese Zuschüsse bekommen Sie für die neue Heizung

Die Energiekosten steigen immer weiter an. Gerade der Bereich Wärmeerzeugung nimmt mit etwa 40 Prozent einen großen Teil des gesamten Energieverbrauchs ein. Ein großes Einsparpotenzial bietet dabei die Modernisierung der Heizung. Eine solche Sanierung ist natürlich mit hohen Kosten verbunden, die nicht jeder so einfach aufbringen kann. Zum Glück gibt es aber unterschiedliche Förderkredite und Förderprogramme, die bei der Sanierung der Heizung helfen. Dafür stehen zwei Anbieter zur Verfügung: die Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW, und das BAFA, das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

Zuschuss für die Heizung vom BAFA

Durch das BAFA wird nicht nur die Sanierung der Heizung gefördert, sondern auch die Errichtung von Solarthermieanlagen. Eine Förderung wird auch angeboten für die Energieberatung vor Ort und zudem auch für die Sanierung mit KWK-Anlagen in Ein- und Mehrfamilienhäusern.

Heizung Förderung durch die KfW

Die KfW bietet das Förderprogramm „Energieeffizient sanieren“ an. Dieses beinhaltet die Förderprogramme 151/152 und 430. Das Programm 151/152 „Energieeffizient sanieren – Kredit“ bietet sehr zinsgünstige Kredite, die jedoch wieder zurückgezahlt werden müssen. Diese Kredite können nicht direkt bei der KfW beantragt werden, hierfür ist ein Vermittler notwendig. Dies kann eine Sparkasse oder Direktbank sein, aber auch eine Versicherung. Mit dem Förderprogramm 430 „Energieeffizient sanieren – Investitionszuschuss“ gewährt die KfW Zuschüsse in unterschiedlicher Höhe. Verschiedene Faktoren entscheiden über die jeweilige Höhe der Zuschüsse.

Kombination von BAFA und KfW

Obwohl die Förderarten beider Institutionen recht unterschiedlich sind, gibt es doch Möglichkeiten, Fördermaßnahmen zu kombinieren. Wenn Sie beispielsweise einen Zuschuss für eine Gasheizung von der KfW bekommen haben und zusätzlich noch eine Solarthermie-Anlage installieren möchten, ist eine Kombination der Fördermittel durchaus denkbar.