Moderne Heizkörper – Wärme mit Stil

Heizkörper – heute sind sie schon weitaus mehr als nur ein Gegenstand, der Wärme für einen Raum erzeugt. Mittlerweile sind Heizkörper nicht nur unglaublich effizient geworden, sondern auch sehr formschön. Wenn Sie sich dafür entscheiden, neue Heizkörper einbauen zu lassen, können dadurch bis zu 15 Prozent der Energiekosten gespart werden laut dem Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie. Zudem werten die neuen schönen Heizkörper, auch bekannt als Radiatoren, die es heute im Angebot gibt, die Einrichtung des Hauses auf. Vor dem Einbau brauchen Sie auch keine Angst zu haben, durch clevere Lösungen, die bei einer Sanierung zum Einsatz kommen, und unterschiedlichen Anschlussmöglichkeiten geht der Einbau schnell und vor allen Dingen absolut unkompliziert vonstatten.

Einrohr-Heizsysteme modernisieren

Wenn in einem Haus ein Einrohr-Heizsystem installiert wurde, sind alle Heizkörper im Haus in einer Ringleitung geschaltet, alle in einer Reihe. Um hier alle Räume wirklich gut heizen zu können, ist eine sehr hohe Vorlauftemperatur notwendig, da die Temperatur mit jedem Heizkörper, der nachfolgt immer weiter abnimmt. Solch ein System verlangt auch der Pumpe sehr viel ab, sie muss eine entsprechend hohe Leistung bringen. Mittlerweile steht eine Möglichkeit zur Verfügung, solch ein Einrohr-Heizsystem umzurüsten. Durch diese Umrüstung wird das System bereit gemacht für die Koppelung an die modernen Heizungen, die mit einer niedrigen Vorlauftemperatur arbeiten. Wird diese Umrüstung vorgenommen, kann die Leistung der Pumpe gesenkt werden, gleichzeitig wird viel Strom gespart.

X2-Technologie für Flachheizkörper

Die sogenannte X2-Technologie wird genutzt für die modernen Flachheizkörper der neuesten Generation. Diese Technologie legt als Basis einen längeren Weg zugrunde, den das Wasser durch den Heizkörper nimmt. So ist es möglich, die Heizungsenergie viel besser zu nutzen. Gleichzeitig wird auch der Anteil der angenehmen Strahlungswärme erhöht verglichen mit der Konvektionswärme. Heizkörper, die mit dieser modernen Technologie ausgestattet sind, sind besonders gut geeignet für den Betrieb mit den modernen Brennwertkesseln. Diese weisen einen großen Unterschied auf zwischen der Vorlauftemperatur und der Rücklauftemperatur. So ist es möglich, den gewünschten Wirkungsgrad der Heizungsanlage viel besser zu erreichen.

Flachheizkörper der neuen Generation

Die modernen Flachheizkörper von heute sind mit der X2-Technologie ausgestattet und verfügen somit über einen weitaus höheren Wirkungsgrad. Dadurch helfen sie dabei, einiges an Energiekosten zu sparen, bis zu 25 Prozent der Kosten können so eingespart werden. Ermöglicht wird diese Einsparung dadurch, dass das Wasser nun nacheinander durch die Heizkörperplatten fließt, und nicht mehr wie zuvor parallel. In vielen Fällen ist bereits die Heizleistung der ersten Platte vorne ausreichend, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erhalten. Aber auch die hinteren Platten sind nicht ohne Funktion, auch wenn sie kalt bleiben. Sie erhöhen den energetischen Wirkungsgrad, indem sie das Mauerwerk abschirmen. In einigen Fällen kommen sie aber auch zum Einsatz, so beispielsweise, wenn sehr niedrige Temperaturen herrschen, oder ein Raum in kurzer Zeit erwärmt werden muss. Dann tragen sie dazu bei, den Raum schnell zu erwärmen.

Design Heizkörper – stilvoll heizen

Wie alle anderen Heizkörper liefern auch Design Heizkörper eine wohlige Wärme. Durch ihr Design sind sie aber auch in der Lage, zur Gestaltung eines Raumes beizutragen. Designheizkörper stehen in einer großen Auswahl zur Verfügung, es gibt sie in vielen verschiedenen Farben, Größen und auch Formen. Für jeden möglichen Einrichtungsstil stehen die passenden Heizkörper zur Verfügung. Egal ob ein Modell in der Küche zum Einsatz kommen soll oder im Wohnzimmer, Design Heizkörper passen zu jedem Stil. Sie erwärmen den Raum nicht nur, sondern fungieren auch als dekoratives Element. Designheizkörper können aber auch noch weitere Funktionen übernehmen, beispielsweise als Regal oder Sitzbank. Vom Preis her unterscheiden sich die Modelle ebenso wie vom Design.

Ventilatorheizkörper

Der eingebaute Lüfter sorgt bei einem Ventilatorheizkörper dafür, dass er weitaus mehr Leistung bringen kann. Die Lüfter sind nicht nur sehr leise, es ist auch möglich, sie auf den Punkt genau zu regeln. Auch wenn die Vorlauftemperatur sehr niedrig ist und nur zwischen 35 und 40 °C liegt funktionieren diese Art Radiatoren sehr gut. Sie sind optimal geeignet für den Anschluss an Solaranlagen und Wärmepumpen. Auch bei der Modernisierung von alten Anlagen können sie eingesetzt werden.

Badheizkörper – Optik und Funktionalität

Gerade im Badezimmer sind Heizkörper von besonderer Wichtigkeit. Beim Duschen oder Waschen möchte niemand in der Kälte stehen. Gleichzeitig ist das Bad aber auch der Raum, in dem meistens am wenigsten Platz zur Verfügung steht. Die modernen Badheizkörper sind nicht nur sehr platzsparend, sondern auch praktisch, beispielsweise können Handtücher zum Vorwärmen oder auch Trocknen eingehangen werden. Gleichzeitig werten sie auch durch ihr schönes Design jedes Badezimmer perfekt optisch auf.

Heizkörper – die baulichen Vorteile

Es gibt einige Vorteile, die moderne Heizkörper bieten. Der größte Vorteil ist sicherlich, dass sie in beinahe jedes Haus oder auch Wohnung ohne Probleme integriert werden können, sie passen für gewöhnlich zu jeder Heizung. Sie benötigen nur wenig Platz und sind in verschiedenen Anschlusshöhen verfügbar. Zudem ist der Einbau äußerst unkompliziert. Heizkörper lassen sich sehr genau regeln und geben ihre Wärme immer sehr schnell ab. Auch optisch sind sie ein Highlight.

Bauliche Voraussetzungen für Heizkörper

Heizkörper können sehr gut auch nachträglich in Bestandsbauten eingebaut werden. Der Aufwand für den Einbau oder Austausch ist nur sehr gering. Allerdings gibt es bauliche Voraussetzungen, die gegeben sein sollten. Wenn Heizkörper ihre volle Leistung bringen sollen, muss eine freie Konvektion der Luft, also der Wärmeströmung, ermöglicht werden. Ein tragfähiges Mauerwerk ist notwendig. Ist dies nicht der Fall, ist eine tragende Unterkonstruktion erforderlich. Sind die Vorlauftemperaturen nur sehr gering, sollten Heizkörper mit einer größeren Heizfläche eingebaut werden.

Moderne Heizkörper – so heizen Sie richtig

Durch das richtige Heizen ist es möglich, einiges an Energiekosten einzusparen. Wichtig ist, nicht nur einen einzigen Raum zu heizen und zu denken, dass dieser die Wärme ruhig an die umliegenden Räume weitergeben kann. Das ist nicht der Fall, da die Wände dadurch abkühlen, als Folge davon muss noch viel mehr nachgeheizt werden. Die Temperatur sollte immer an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden. In der Nacht sollten die Heizkörper heruntergedreht werden. Wenn sich niemand im Haus aufhält, ist die Senkung der Raumtemperatur auf konstant 15 °C ratsam. Grundsätzlich sollten in der Nacht sowohl die Türen als auch Vorhänge und Rollläden geschlossen werden. So bleibt die Wärme im Raum. Wichtig ist auch, dass Heizkörper niemals durch irgendwelche Möbel oder andere Dinge zugestellt werden sollten.